Dienstag, 4. Juni 2019, 19:00 - 20:00 Uhr

Pfarrer Werner Krätschell war Ende der 1980er-Jahre als Superintendent für 24 evangelische Kirchengemeinden im Norden Ost-Berlins verantwortlich. Im Pfarrhaus an der Breiten Straße trafen sich Oppositionelle: Künstler und Intellektuelle wie Reiner Kunze und Adolf Dresen, Kirchenleute wie Ruth und Hans Misselwitz. Das Haus war ein Treffpunkt der demokratischen Opposition und der Friedlichen Revolution, auch die Stasi war immer in der Nähe. In der Wendezeit saß Krätschell als einer der Moderatoren am Berliner Runden Tisch. Anhand seiner Tagebuchaufzeichnungen aus dem letzten Jahr der DDR erinnert er sich und kommentiert aus heutiger Sicht die ereignisreiche Zeit der Friedlichen Revolution in Ost-Berlin. Auf der Premiere stellt Werner Krätschell sein Buch erstmals vor und ist im Gespräch mit Prof. Axel Klausmeier von der Stiftung Berliner Mauer. Die Veranstaltung wird musikalisch vom Violinisten Bernhard Forck begleitet.

Foto:

Grenzübergang Wollankstraße am 12. November 1989, Hans Zimmermann

Ort
Kirche Alt-Pankow, Breite Straße 37, 13187 Berlin