Veröffentlicht von Bettina Berndt am Fr., 23. Okt. 2020 13:41 Uhr

Von Nina Hagen bis Notre-Dame – Kunstmarkt wird digital

1000 gespendete Werke für Aktion „Kunst hilft helfen“ 

Berlin, 22. Oktober 2020 -  Unter dem Titel „Kunst hilft helfen“ findet am Samstag, den 24. Oktober 2020, erstmals ein Kunstmarkt vollkommen digital zugunsten von Migranten- und Flüchtlingsprojekten statt. Rund 1000 gespendete Ölgemälde, Zeichnungen, Fotografien und Aquarelle werden auf www.ekboart.de für den guten Zweck zum Kauf angeboten. 

So gibt es beispielsweise ein Portrait von Nina Hagen für 60 Euro als 30 x 24cm großes Aquarell-Tusche-Bild des Künstlers André Timm. Ein farbiges Gemälde der Heilig-Kreuz-Kirche von Henry Schönhardt ist für 200 Euro zu haben, die signierte Notre-Dame-Fotografie aus dem Jahr 1995 von Marlene Schnelle-Schneyer kostet ebenfalls 60 Euro. Alle Werke können Sie online bestellen per Mail an m.pagano@ekbo.de.

Ursprünglich sollte der Markt in der Kreuzberger Heilig-Kreuz-Kirche zusammen mit Bischof Christian Stäblein und der Entertainerin Gayle Tufts unter strengen Corona-Hygieneregeln stattfinden. Doch nach dem Aufruf von Kanzlerin Angela Merkel, möglichst alle Kontakte zu minimieren, haben sich die Veranstalter um Dagmar Apel, landeskirchliche Pfarrerin für Migration und Integration in der EKBO, und Hanns Thomä für das digitale Format entschieden. 

Der digitale Markt ersetzt die traditionelle Kunstauktion, die in diesem Jahr eigentlich ihr 25. Jubiläum gefeiert hätte. Über die Jahre sind insgesamt mehr als 810.000 Euro zusammen gekommen. Sie gingen an Projekte für Geflüchtete, die von der Landeskirche getragen oder gefördert werden. Dazu gehören unter anderem Hilfsprojekte für traumatisierte Flüchtlinge, die nur schwer Zugang zum Gesundheitssystem finden und Beratungsangebote für Arbeits- und Wohnungssuchende.

Die für dieses Jahr geplante 25. Jubiläums-Kunstauktion soll am 24. Oktober 2021
nachgeholt werden.
Bild: Portrait Nina Hagen von André Timm - Foto Manuela Pagano.jpg

Kategorien Aktuelles