Veröffentlicht von Bettina Berndt am Do., 23. Jan. 2020 16:33 Uhr

„Selig seid ihr Armen, denn das Reich Gottes ist euer“, sagt Jesus im Lukasevangelium. Jesus hat eine besondere Nähe zu den Armen. Viele, die ihm nachfolgen, sind bettelarm. Jesus sieht Menschen, die von anderen übersehen werden: Beispielsweise die Witwe, die ihren letzten Cent spendet (Markus 12). Jesus würdigt ihre Haltung. „Sie hat mehr gegeben als alle anderen!“ Jesu Auftrag ist, den Armen Befreiung und Würdigung zu bringen. Er stellt sich an ihre Seite, spricht ihnen Mut zu, bestärkt sie, vermittelt positives Selbstwertgefühl und Hoffnung. Jesu Haltung hat viele inspiriert, auf Menschen in Not zu achten. Auch in Berlin Nord-Ost. Denn auch hier leben viele Menschen, die mit ihrem Einkommen kaum über die Runden kommen: zu geringe Rente, seit Jahren ohne oder mit schlecht bezahlter Arbeit. Finanzieller Druck kann krank machen. Weil man sich die Zahnbehandlung

nicht leisten kann, traut man sich nicht unter Leute. Weil die Fußballschuhe fehlen, geht das Kind nicht in den Verein. Der Druck beherrscht den Alltag, das Miteinander in der Familie, Geldsorgen zermürben. Da tut Unterstützung gut, wie die in den sieben Ausgabestellen von Laib und Seele. Ehrenamtliche geben hier gut erhaltene Lebensmittel, die Einzelhändler schon aus den Regalen genommen haben, an Bedürftige weiter. So werden Nahrungsmittel nicht verschwendet und Armutsbetroffene entlastet. Die Ehrenamtlichen leisten einen anstrengenden Einsatz: Lebensmittel einwerben, abholen, aufbauen, ausgeben, abbauen, wegräumen, reinigen. Jede Woche. Vor allem suchen sie guten Kontakt zu ihren Kunden, denen es oft schwerfällt, die Hilfe anzunehmen. „Eigentlich dürfte es uns nicht geben,“ sagte die Begründerin der gemeinsamen Aktion von Kirchen und rbb Sabine Werth jetzt beim 15. Jubiläum. Aber es geht den Aktiven wesentlich um menschliche Begegnung, Kontakt – um Laib und Seele eben.

Herzlichen Dank allen Engagierten!

Barbara Eschen
Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Wer wenig Geld hat, kann einmal pro Woche in seiner Ausgabestelle für mindestens einen Euro Lebensmittel bekommen.

Weitere infos: www.berliner-tafel.de/laib-und-seele


Kategorien Aktuelle Ereignisse