Veröffentlicht von Bettina Berndt am Fr., 15. Feb. 2019 11:47 Uhr

Die Bezirksverordnetenversammlung Pankow verleiht dem Projekt LAIB und Seele der  Kirchengemeinde Wilhelmsruh-Rosenthal den Pankower Ehrenamtspreis 2018.

Die Laudatio hielt Ute Dähnel (Bezirksverordnete der Linksfraktion)

Den Anfang machte ein Radiointerview, das das Kulturradio des RBB im Sommer 2004 ausstrahlte. ln der Sendung ,,Das Gespräch" erzählte Frau Sabine Werth von der Berliner Tafel,dass diese bisher ausschließlich soziale Einrichtungen beliefere. Dringend würden jedoch Ausgabestellen gebraucht, damit z. B. Kinder nicht in Suppenküchen gehen müssten, sondern zu Hause in der Familie wieder mit den Lebensmittelspenden gekocht und gemeinsam gegessen werde kann.
Um das logistische Problem zu lösen, habe sie daran gedacht, Kirchengemeinden anzusprechen, sagte Frau Werth. Friederike Sittler, Redaktionsleiterin Kirche und Religion beim RBB, griff die ldee auf und schlug vor, gemeinsame Sache zu machen.
lm Advent desselben Jahres wurden im Haus des Rundfunks erstmals Lebensmittel gesammelt und kurz vor Weihnachten an über 3000 Menschen in der Marienkirche am Alexanderplatz verteilt. Anfang Januar 2005 öffneten die ersten drei Ausgabestellen in Berlin, zügig kamen weitere dazu.
ln Berlin gibt es jetzt 45 Ausgabestellen, 5 davon im Bezirk Pankow. 160 Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass insgesamt knapp 1.000 Menschen, darunter etwa 300 Kinder und 200 Rentner, unterstützt werden.
Das Ziel von LAIB und SEELE ist es, Lebensmittel-Spenden an bedürftige Menschen zu verteilen. Mit LAIB und SEELE wird keine Grundversorgung hergestellt, sondern eine Zusatzversorgung angeboten .
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Laib und Seele fahren durch den Bezirk und sammeln von 80 Supermärkten die bereitgestellten Lebensmittel ein. 2017 waren das insgesamt 251 Tonnen.
Menschen, die die Hilfe von LAIB und SEELE in Anspruch nehmen, sind keine Bittsteller. Sie werden stets freundlich, höflich und mit Respekt behandelt.
Da der Mensch nicht nur vom Brot allein lebt, sind das offene Ohr für Sorgen und Nöte und nach Möglichkeit ver-schiedene seelsorgerliche, beratende und geistliche Angebote der Kirchengemeinden wesentliche Bestandteile von LAIB und SEELE.
ln den Ausgabestellen werden aber auch andere Hilfsangebote zur Verfügung gestellt.   
ln Weißensee gibt es eine Kleiderkammer und, gegen ein geringes Entgelt, Kaffee und Tee. ln der Tollerstrasse existiert eine Tauschbörse und einmal im Monat wird eine Rechtsberatung angeboten. ln Buch existiert eine Kleiderecke und man kann sich zu einem günstigen Frisörtermin anmelden. ln der Danziger Straße gibt es die Begegnungsmöglichkeit der offenen Tür, bei der auch ein Frühstück gereicht wird. Und in der Ausgabestelle Göhrener Straße gibt es ebenfalls, 1x im Monat, ein kostenloses Frühstück.
Mit der Übergabe des Ehrenamtspreises möchten wir allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bezirkes Pankow für ihre Arbeit danken und wünsche lhnen weiterhin viel Freude bei lhrer verantwortungsvol-len Tätigkeit.
Alle an LAIB und SEELE Beteiligten wissen, dass sie die Welt kurzfristig nicht wirklich besser, aber ein Stück menschlicher und solidarischer machen können.

Kategorien Aktuelle Ereignisse