Veröffentlicht von Bettina Berndt am Mo., 28. Jan. 2019 12:44 Uhr

Gönn` Dir eine Minute!

Seit 57 Jahren steht das Uhrwerk der alten Versöhnungskirche still. Turm und Kirche waren mit der Grenzschließung am 13. August 1961 eingemauert worden. Die Zeit blieb stehen. Als die Kirche 1985 gesprengt wurde, wurde kurz zuvor das Uhrwerk ausgebaut und gerettet. In den letzten DDR-Jahren lagerte es an verborgenen Orten. Nach dem Mauersturz 1989 konnte die Uhr an die Versöhnungsgemeinde zurückgegeben werden. 
In Ermangelung ihres Turmes fristete das zwei Meter lange und 200 Kilogramm schwere Uhrwerk 33 Jahre lang ein funktionsloses Dasein in verschiedenen Berliner Kellern, Scheunen und Depots. Auf Initiative der Versöhnungsgemeinde soll das Uhrwerk nun wieder zum Leben erweckt werden. Zum 125. Gründungsjubiläum der alten Versöhnungskirche, dem 28. August 2019, um 11 Uhr, ist die feierliche Wiederinbetriebnahme geplant. Dankenswerterweise hat sich die am Nordbahnhof gelegene Diakonie Deutschland und Brot für die Welt bereit erklärt, das alte Uhrwerk künftig in ihrem Foyer-Bereich aufzustellen. In einem Plexiglas-Gehäuse ist sie dort im Wortsinne „Zeit-Zeugin“ für die verwundete Geschichte der einst geteilten Stadt. Sie wird durch ihren wiedererlangten Lauf zeigen, dass auch nach lange währendem Stillstand eine neue Zeit anbrechen kann. www.uhr-der-versöhnung.de

Kategorien Aktuelles