Veröffentlicht von Bettina Berndt am Mo., 4. Jan. 2016 11:13 Uhr

Der Evangelische Kirchenkreis Berlin Nord-Ost befindet sich geographisch im Gebiet der Berliner Bezirke Pankow, Mitte , Lichtenberg und Marzahn, sowie den Landkreisen Oberhavel und Barnim.
Im Rahmen der Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gehört er zum Sprengel Berlin.

Zum Kirchenkreis gehören 44 Gemeinden, von denen 18 Gemeinden außerhalb der Stadtgrenze Berlins liegen.
Er hat 72.500 Gemeindemitglieder, sowie elf Dienststellen mit über 30 Mitarbeiter/innen.

Ein Kirchenkreis ist ein Zusammenschluss aller evangelischen (landeskirchlichen) Kirchengemeinden eines Territoriums. Er übernimmt (ähnlich einem Dachverband) besondere Leistungen und Verantwortlichkeiten,
die von den einzelnen Kirchengemeinden nicht zu leisten sind. Die Leitungsgremien und die Verantwortlichkeiten der einzelnen Arbeitsbereiche eines Kirchenkreises werden demokratisch gewählt.
Oberstes Leitungs-Gremium ist die Kreissynode.
Die Mitglieder werden überwiegend aus den Gemeindekirchenräten gesandt, die wiederum von den Gemeindemitgliedern gewählt werden. Die Kreissynode wählt die Superintendentin/ten und den Kreiskirchenrat, die die laufende Arbeit verantworten. Dort werden auch Mitglieder der relevanten Ausschüsse gewählt.

Der Kirchenkreis ist eine rechtsfähige kirchliche Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Die rechtliche Grundlage ist die Grundordnung der Evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz (EKBO).

Grundordnung der Evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz (EKBO).

Kategorien Gremien im Kirchenkreis