Veröffentlicht am Mi., 23. Dez. 2015 12:45 Uhr


Das Präsidium
Axel Förster, Christine Riefel-Braune (Präses), Christian Maasz

Der Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl wurde von Pfarrerin Marita Lersner, Pfarrer Alexander Tschernig und der Lektorin Bärbel Eichhorn gestaltet.
Die Kollekte wurde für die Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis gesammelt.

Besonders im Mittelpunkt standen die Haushaltsberatungen. Der vorgelegte Haushalt wurde von der Synode bestätigt. Vorbereitet und präsentiert wurden die Pläne vom Haushaltsausschussvorsitzenden Pfarrer Ralf Wenzel und dem Kreiskirchlichen Verwaltungsamt Berlin Mitte-Nord von Frau Scheller und Herrn Kohlberg .
Bürgermeister Matthias Köhne spricht ein Grußwort, schildert die dramatische Situation der Unterbringung von Flüchtlingen in Pankow und bedankt sich beim Kirchenkreis für das gesellschaftliche Engagement im Bezirk. Präses Christine Riefel-Braune stellt schriftliche Grußworte von den benachbarten Berliner Kirchenkreisen und der Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein vor. Das Grußwort von der Kirchenleitung wird von der Synodalen Sigrun Neuwerthvorgetragen, sie ist die Präses der Landessynode der EKBO.
Pfarrer Michael Glatter geht in den Kirchenkreis Reinickendorf. Zu seinem Nachfolger im Präsidium wurde Christian Maasz gewählt, er gehört zur Ev. Kirchengemeinde Buchholz und ist Mitglied des Kreiskirchenrates. Als Nachfolger von Herrn Glatter im Kreiskirchenrat wurde Günter Krause gewählt, er ist Pfarrer in der Kirchengemeinde am Humboldthain.
Dr. Keeß vom Berliner Missionswerk berichtete über das erfolgreiche Wasserprojekte in Äthiopien. 57.500 € sind durch Spenden und Kollekten im Kirchenkreis inzwischen gesammelt worden. 4.400 Menschen in Äthiopien können sich so mit frischem Wasser versorgen, ohne dass die Frauen und Kinder kilometerlange Märsche auf sich nehmen müssen. Frisches Wasser ist ein wichtiger Schritt für die Gesundheit der Bevölkerung.
Superintendent Martin Kirchner
stellt in seinem Bericht für die Synode, Entscheidungen und Planungen des Kirchenkreises vor.
Erneut hat der Kirchenkreis ein Deutschlandstipendium mitfinanziert: mit einem Betrag von 1.800 €/Jahr wird ein/e Studierende/r der Religionspädagogik der EHB unterstützt.
Der KKR hat einen Betrag von 10.000 € bereitgestellt zur Neuausgestaltung des Raumes der Stille - eine Krankenhauskapelle im Haupthaus des Klinikums Buch. "Gerade dort, wo Menschen in Krisensituationen ihres Lebens geraten, sollen sie angesprochen werden mit der „Muttersprache des Evangeliums“, der Seelsorge". so Superintendent Martin Kirchner in seinem Bericht.
Im letzten halben Jahr sind Mittel zur Sanierung der Orgeln im Kirchenkreis eingestellt (insgesamt 200 T €), die die Gemeinden bei der Pflege ihres kostbaren Instrumentes unterstützen sollen.
Der KKR hat in einen Umweltfonds des Kirchenkreises eingezahlt, der die Kirchengemeinden bei derumweltfreundlichen Sanierung ihrer Gebäude unterstützen wird.
200.000 € werden zur Unterstützung der Flüchtlingsarbeit in den Gemeinden des Kirchenkreises bereitgestellt. So ist es möglich eine 50% Entsendungspfarrstelle und eine 100% Sozialarbeiterstelle zur Unterstützung der Ehrenamtlichen in den Gemeinden und Einrichtungen einzustellen. Auch steht ein Fonds zur Verfügung, der die Gemeinden für ihre Projekte in der Flüchtlingsarbeit unterstützen wird.

Weitere Details, Planungen und Projekte können Sie dem Bericht des Superintendenten entnehmen:
Hier können Sie den Bericht des Superintendenten Martin Kirchner lesen >>

Generalkirchenvisitation
Im März 2015 hat eine von Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein einberufene Gruppe von Visitierenden den Kirchenkreis Berlin Nord-Ost besucht. Hier können Sie den Bericht lesen >>
Visitationsbericht KK Berlin Nord-Ost.pdf

Im Mai 2008 hat sich aus den ehemaligen drei Kirchenkreises Pankow, Wedding und Weißensee der neue Kirchenkreis Berlin Nord-Ost gegründet. Unterschiedliche soziale Rahmenbedingungen und Traditionen aus Stadt/ Land, Ost/ West sind in diesen neuen Strukturen mit dem Ziel eines gedeihlichen Miteinanders mit Leben zu füllen. Mit diesem „Leitbild“ hat die Synode des Kirchenkreises Leitlinien beschlossen, die helfen werden, Kriterien für das gemeinsame Wirken zu entwickeln. Der Gedanke der Nachhaltigkeit in seiner konkreten Umsetzung in unseren Gemeinden und Einrichtungen ist.
Leitbild des Kirchenkreises >>

Der Ev. Kirchenkreis Berlin Nord-Ost hat über vierzig Gemeinden, damit die Synode arbeitsfähig bleibt, sind für die Synode Wahlbereiche eingerichtet worden:
Die Gemeinden eines Wahlbereiches wählen Mitglieder in die Kreissynode. Ausschüsse der Kreissynode wie: Haushalts-, Bau-, Strukturausschuss werden durch Wahl aus Mitgliedern der Wahlbereiche gebildet.
Hier finden Sie die Liste und die Karte zu den Wahlbereichen >>

Hier bekommen Sie auf der Karte guten einen Überblick >>
Karte bearbeitet von Matthias Motter

Kooperationsbereiche - dienen dem Stellenplan für die Kirchenmusik und der Arbeit mit Kindern und Familien und der Zusammenarbeit von Gemeinden in diesem Bereich. Ziel der Kooperationsbereiche:

-Schaffung von ganzen Stellen (Die Mitarbeitende sind für mehrere Gemeinden tätig), -Zusammenarbeit in den Bereichen zu fördern, Arbeit gemeinsam zu organisieren.
Hier finden Sie eine Übersicht zu den Regionen >>

Auch hier sind in der Karte des Kirchenkreises die einzelnen Regionen anschaulich gestaltet >> Karte bearbeitet von Matthias Motter

Hier finden Sie die von der Synode des Ev. Kirchenkreises Berlin Nord-Ost beschlossenen Gesetzesgrundlagen:

Geschäftsordnung >>

Satzung über die Zusammensetzung von Kreissynode und Kreiskirchenrat >>

Finanz – und Haushaltssatzung inklusive dem Erhebungsbogen für die Bauzuweisung >>

Kategorien Gremien im Kirchenkreis