Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Neues von Wasserprojekt in Äthiopien

Neues von Wasserprojekt in Äthiopien
Veröffentlicht von Bodo Hinz am Mo., 11. Apr. 2022 10:31 Uhr
Wasserprojekt

Um mit der Arbeit beginnen zu können, muss die Gemeinde zuerst ihren Teil der Arbeit erledigen (Steine sammeln, die für die gesamten Bauarbeiten ausreichen, und den Sand von der Stelle, an der er abgeladen wurde, zu den Baugebieten tragen), damit wir im Frühjahr mit den Bauarbeiten beginnen können. Am 1. März wurden zehn Doppelzentner (1 Doppelzentner = 100 kg) Zement gekauft und bereits auf die Baustelle gebracht, um sofort mit dem Bau der Abdeckkonstruktion zu beginnen. Letztes Mal haben Sie mich gefragt, inwieweit der Krieg zwischen der Ukraine und Russland das Leben der Menschen in Arba Minch beeinträchtigt.  Zu Ihrer Überraschung wurden die Kosten für Zement von 500 ETB auf 1150 ETB erhöht. Es scheint der Regierung kaum möglich zu sein, die Auswirkungen der Inflation auf das Leben der Menschen in den Griff zu bekommen, so dass die Mehrheit der Stadtbevölkerung sich ihre Lebenshaltungskosten nicht mehr leisten kann. 

Der andere Sand, den drei SINO-Lastwagen (48 m3) abluden, wurde von den Gemeindemitgliedern bereits zur Baustelle des Stausees gebracht. Der Transport dieses Sandes ist nicht so einfach wie der oben beschriebene, da er steil nach unten geht, so dass sie ihn nach oben tragen mussten, was sehr schwierig ist, weshalb sie Esel benutzten. Jetzt ist der Transport des Sandes zu den Baustellen vorbei, und der Stein ist, wie ich oben erwähnt habe, bereit für den Bau. Ehrlich gesagt, haben wir eine echte Beteiligung der Gemeinschaft und auch gute Mobilisierungsbemühungen von Seiten der Regierung festgestellt. Solange die Projekte nicht nachfrageorientiert sind, d.h. zuerst die Gemeinde und dann das Projekt, wird es kaum möglich sein, die Projektarbeiten durchzuführen. Wir werden versuchen, die Beteiligung der Bevölkerung bei jedem Schritt unserer Projektarbeit so effektiv wie nötig zu nutzen.    


Abbildung 1: Entladung von Sand (16 m3) durch einen SINO-LKW für die Abdeckungsstruktur

Da es kaum möglich ist, den Sand zur Aufschüttung zu bringen, hat der SINO-LKW auf der Spitze des Berges abgeladen, so dass die Gemeinde den Sand zur Aufschüttungsfläche bringen konnte.

Bild 2 zeigt die Jugendgruppe der Kirche, die den Sand zur Aufschüttungsstelle trägt 

Diese Jugendgruppe ist die kirchliche Jugend, die die Gemeinde gebeten hat, den Sand zur Aufschüttungsstelle zu bringen, indem sie einen Vertrag mit der Gemeinde abgeschlossen hat, so dass die Gemeindemitglieder von jedem Haushalt Geld sammeln und so ihren Beitrag zur Erschließung der Quelle zeigen. Andererseits hat die Jugendgruppe zum Einkommen ihrer Kirche beigetragen, damit sie von den Ältesten ihrer Gemeinde gelobt wird.   

In ländlichen Gebieten tragen Frauen/Mädchen ihr Gepäck meist auf dem Rücken, während Männer/Jungen es auf dem Kopf oder der Schulter tragen (von Kopf zu Schulter und umgekehrt). 

Abbildung 3 zeigt Steine, die die Gemeinde für den Bau des Stausees gesammelt hat 

Es gibt sechs solcher Steinsammlungen an verschiedenen Standorten, und nach den Informationen unseres Technikers, Herrn Abrham, könnten die gesammelten Steine für den Bau ausreichen. 

Bild 4 zeigt das Gleichgewicht der Geschlechter, Männer und Frauen sind gleichermaßen an der Arbeit beteiligt

Bild 5 zeigt die Jugendlichen, die sich ausruhen, da der Sand schwer zu tragen ist.